Sachsen in Zahlen

Sachsen

Foto: TUBS, CC BY-SA 3.0

Sachsen kann man ja auf unterschiedliche Art und Weise betrachten. Während die Einen lieber den Freistaat in den schillernsten Farben beschrieben haben möchten, können die Andren von Zahlen und Fakten gar nicht genug bekommen. Und so gibt es heute Sachsen mal aus einer ganz anderen Sicht, aus der Sicht der Zahlen.

 

Das ist Sachsen

Sachsen verfügt über eine Fläche von 18.415,51 km² und gibt 4,137 Millionen Einwohnern eine Heimat. Daraus ergibt sich eine Bevölkerungsdichte von 224 Einwohnern je km². Die häufigsten Familiennamen sind Müller (9998), Schmidt (6924) und Richter (6011), gefolgt von Herrmann (5377), Schneider (5038) und Wagner (3988). Mit den Lehmanns hat es der Freistaat nicht so. Die liegen erst auf Platz 10.

Derzeit liegt die Arbeitslosenquote bei 8,9 Prozent. Von den 4,137 Mio. Einwohner sind 2.028 Mio. Männer und 2.109 Mio. Frauen. Sachsen hat 1481 Schulen und 26 Hochschulen sowie 7 Berufsakademien. Übrigens arbeiten die Sachsen im Jahr ganze 62 Stunden mehr, als es im deutschen Durchschnitt üblich ist.

Wirtschaftlich liegt Sachsen ganz gut im Rennen und ist regelmäßig deutscher Spitzenreiter in punkto Wachstum. Das Bruttoinlandsprodukt beträgt 95,1 Mrd. Euro und der Industrieumsatz 53,5 Mrd. Euro. Und auch die Exportquote von 39,1 Prozent ist nicht zu verachten.

Seit 2010 ist Dresden die größte Stadt des Freistaates und hat damit Leipzig von seinem Platz verwiesen. Den dritten Platz nimmt, wie könnte es anders sein, Chemnitz ein. Danach folgen Zwickau, Plauen, Görlitz und Hoyerswerda.

Sachsen hat ganze 79 Krankenhäuser, in denen etwa 26.300 Betten zur Verfügung stehen. Etwa 945.000 Patienten werden in jedem Jahr stationär behandelt.

 

Sprachen und Dialekte in Sachsen

Im Freistaat werden gleich mehrere Sprachen gesprochen. Gut, genaugenommen sind es zwei – Deutsch und Obersorbisch. Dafür kann Sachsen aber mit zahlreichen Dialekten aufwarten. Wenn Sie glauben, hier wird nur sächsisch gesprochen, irren Sie sich. Hauptsächlich werden hier das Meißnische und das Osterländische gesprochen. Aber auch das Lausitzische ist bekannt. Dazu kommen mehrere Dialekte des Obersorbischen und Niedersorbischen. Außerdem gibt es das Vogtländische und das Erzgebirgische. Auch das sind eigenständige Dialekte.

 

Sachsens Kultur in Zahlen

Nur um Ihnen mal einen kleinen Überblick zu geben, was Sie in Sachsen so alles erleben können, soll auch die Kultur in Zahlen gefasst werden. Nehmen Sie sich also viel Zeit für Sachsen, wenn Sie alles erleben wollen.

Etwa 1.000 Schlösser, Burgen, Herrenhäuser und Gärten hat Sachsen. Dazu kommen 388 Museen und 868 Ausstellungen. In 15 Theatern und 74 Spielstätten können Sie sich der schöngeistigen Kultur hingeben. 99 Filmtheater, 5 Orchester und 3 Opernhäuser vertrieben Ihnen ebenso die Zeit. Haben Sie Lust auf Sport, können Sie sich in 370 Schwimmbädern und auf 13 Golfplätzen vergnügen. Als Sachse können Sie sich aber auch den 4.479 Sportvereinen anschließen. Und wollen Sie die kulinarischen Genüsse erleben, stehen Ihnen über 10.000 Restaurants, Cafés und Bars zur Verfügung.

 

Auf den Wegen Sachsens

Viele Wege führen nach und durch Sachsen. Das überörtliche Straßennetz verfügt über 13.595 Kilometer, von denen 531 Kilometer Autobahnen sind. Auf den 2.580 Kilometer Schienen können Sie Sachsen auch per Zug erkunden. Kommen Sie von weiter her, erreichen Sie Sachsen auch über die beiden Flughäfen in Leipzig und Dresden. Und natürlich besitzt Sachsen auch drei Elbehäfen, die in Dresden, Riesa und Torgau liegen.

Und wenn Ihnen das nicht genug Zahlen sind, dann schauen Sie doch einfach mal wieder vorbei.

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit verschlagwortet. Nutzen Sie den Permalink für Ihre Bookmarks.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*