Sächsische Birnenbombe – eine süße Leckerei vom königlichen Hof

Sächsische BirnenbombeSächsische Birnenbombe ist ein uraltes Rezept. Um genauer zu sein, ein Hofrezept. Genau – diese Leckerei wurde am Hofe serviert. Und mal ganz ehrlich, was für Könige und Fürsten gut war, kann für uns nicht schlecht sein. Sie sollten das Rezept unbedingt mal versuchen. Vielleicht überraschen Sie besondere Freunde mal bei nächster Gelegenheit mit dem Rezept. Oder Sie suchen noch das i-Tüpfelchen für die Hochzeit oder den großen Geburtstag. Dann ist die sächsische Birnenbombe genau passend. Aber Vorsicht – die Leckerei wird mit Alkohol zubereitet und ist deshalb nichts für Kinder.

 

Für 12 Personen benötigen Sie:

Für die Birnenbombe:

  • 500 g reife Birnen mit einem reichen Aroma;
  • 250 g Lompenzucker (gepresster, brauner Rohrzucker);
  • ¼ Liter Wasser;
  • Saft einer Zitrone;
  • 4 Eiweiß

Für das dazugehörige Gebäck:

  • 100 g Zucker;
  • 80 g Mehl;
  • 20 g Kartoffelmehl;
  • 4 Eigelb;
  • 6 geschlagene Eiweiß;
  • abgeriebene Schale einer Drittel Zitrone;
  • 4 Eßl. Aprikosenmarmelade
  • Eiweiß-Zucker-Glasur mit Cordial-Medoc

Und so geht die Zubereitung:

Sächsische BirnenbombeDie 500 g Birnen waschen, schälen und vierteln. Samt Schalen in eine Kasserolle tun. Die Schalen sollten Sie so legen, dass Sie diese später vor dem Passieren herausnehmen können. Sie sollten Sie aber unbedingt mitkochen, da das Aroma der Birne in der Schale sitzt. Nun geben Sie die 250 g Lompenzucker dazu und füllen mit dem ¼ Liter Wasser auf. Zugedeckt lassen Sie nun die Birnen langsam weich kochen. Anschließend passieren Sie die Birnen ohne die Schalen durch ein Suppensieb. Der Grieß, der das Kernhaus umschließt, soll nicht mit in die passierten Birnen. Sollten zu viel Flüssigkeit vorhanden sein, lassen Sie den Saft einfach noch etwas einkochen. Nach dem Erkalten geben Sie den Saft der Zitrone dazu. Anschließend ziehen Sie 4 geschlagene Eiweiß darunter und geben alles in eine Bombenform. Nun kommt alles für etwa 2,5 Stunden ins Eisfach. Die Birnenmasse sollte aber nicht zu stark gefroren sein. Anschließen wird alles gestürzt und mit dem nachfolgenden Gebäck umlegt.

Für das Gebäck bereiten Sie aus 100 g Zucker, 80 g Mehl, 20 g Kartoffelmehl, 4 Eigelb, 6 geschlagene Eiweiß und dem Abgeriebenen von einer Drittel Zitrone ein Biskuit. Auf einem gebutterten Blech wird der Teig dünn aufgestrichen und im Ofen schnell gebacken. Nach dem Backen rollen Sie mit einem Rollholz leicht darüber, um Blasen zu entfernen. Bestreichen Sie den Biskiut mit der Aprikosenmarmelade, rollen Sie alles zusammen und scheiden Sie Scheiben. Belegen Sie die Scheiben mit in Zucker gekochten und mit Cordial-Medoc gewürzten Birnenvierteln und richten Sie die Biskuitscheiben um die Birnenbombe an. Sofort servieren. Guten Appetit.

Übrigens, wenn Sie keine Bombenform zu kaufen bekommen, können Sie auch ein Küchensieb mit Alufolie auslegen und dieses verwenden.

 

Bildquelle: ©ariane gramelspacher

Dieser Beitrag wurde unter Sächsische Küche abgelegt und mit verschlagwortet. Nutzen Sie den Permalink für Ihre Bookmarks.

One Response to Sächsische Birnenbombe – eine süße Leckerei vom königlichen Hof

  1. Maria Magdalena schreibt:

    Und wo ist das Foto von dem fertigen Leckerchen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*